Skip to main content

Energie

Wir engagieren uns für eine nachhaltige Energieerzeugung und -versorgung. Land- und Forstwirte leisten mit ihren Flächen und Produkten dazu einen wichtigen Beitrag. Derzeit ist der Netzausbau die Achillesferse der Energiewende. Die Bundesnetzagentur beziffert die Gesamtlänge der benötigten Leitungen auf ca. 5.900 km. Durch den geplanten Kohleausstieg werden die Netze durch Zubau von Trassen noch erheblich erweitert werden müssen. Der weit überwiegende Teil wird auf land- oder forstwirtschaftlichen Flächen verlegt werden. Daher ist die Akzeptanz der Flächeninhaber für den Netzausbau unabdingbar für das Gelingen der Energiewende.

Wer fremden Grund und Boden nutzt und damit erhebliche, privatwirtschaftliche Erträge erwirtschaftet, muss auch diejenigen daran teilhaben lassen, die diese Möglichkeit erst mit ihrem Eigentum eröffnen. Mit dem Netzausbau werden Flächen der Eigentümer dauerhaft beansprucht. Wir fordern daher eine wiederkehrende Vergütung für Flächeneigentümer. Dieses ist auch ein Gebot der Generationengerechtigkeit.

Unabhängig davon müssen Dienstbarkeitsentschädigungen, Beschleunigungszuschläge und Akzeptanzzahlungen deutlich erhöht werden. Darüber hinaus müssen die Betroffenen für Aufwendungen, etwa für rechtliche und steuerliche Beratung, vollumfänglich entschädigt werden.