Skip to main content

„Überläufer“ – Neues Jagdmagazin am Markt

Lucas v. Bothmer, aufgewachsen auf unserem Mitgliedsbetrieb Gut Oppershausen, hat im Juni ein neues Jagdmagazin auf den Markt gebracht. Mit „Der Überläufer“ will er einen Beitrag dazu leisten, die Außenwirkung der Jagd zu verbessern und den engen Konnex zwischen Jagd und Eigentum zu verdeutlichen.


1. Was macht der „Überläufer“ anders als die Jagdmagazine am Markt? Wen wollt Ihr mit dem „Überläufer“ erreichen?

All jene Jäger, die in der Jagd in allererster Linie ein Eigentumsrecht sehen, das an Grund und Boden geknüpft ist. Die Jagd ist kein Hobby und sie ist auch kein Privileg, sondern sie ist ein Eigentumsrecht. Es ist an uns selbst, mehr für unsere Außenwirkung zu tun. Ich wollte dazu einen Beitrag leisten, mit einem Magazin, das innovativ, hochwertig, kühn ist. Unser Markenkern lautet daher: Unbeugsam. Urig. Überzeugend.

2. Wie politisch ist die Jagd eigentlich? Und worauf sollten Jägerinnen und Jäger bei ihrer Wahlentscheidung im Herbst achten?

Auffallend ist, dass in ihrer vermeintlichen Homogenität der Jägerschaft die Nutzungsmotive stark variieren. Wir finden den ÖJV-Förster, den Berliner Hipster, den pachtenden Stahlunternehmer und den bayerischen Almbauern. Sie alle aber wissen, oder müssen noch begreifen (vor allem, wenn sie Jungjäger sind), dass Naturschutz durch Nutzung das viel bessere Konzept ist als Verbote. Wer im Herbst die Grünen wählt, kauft Verbotsfuror, aber keinen Artenschutz. Nur Eigentum schafft Verantwortung, nur Verantwortung schafft Anreize. Ich  kenne keinen Jäger, Bauern, oder Förster, der mutwillig Lebensräume ruiniert.


 

Mehr Informationen finden Sie unter www.der-ueberlaeufer.de

Einen Film zum Magazin finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=sVcUdzYKRqk&t=15s