Skip to main content

Mittel aus dem „Corona-Konjunkturpaket“ kurz vor der Auszahlung

Im von Deutschen Bundestag am 2. Juli 2020 verabschiedeten „Corona-Konjunkturpaket“ sind 700 Mio. € für den Wald vorgesehen. Davon sollen 500 Mio. € als flächenwirksame Prämie für Maßnahmen zum Erhalt und zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder, 100 Mio. € zur Förderung von klimafreundlichem Bauen mit Holz und weitere 100 Mio. € für ein Investitionsprogramm Wald und Holz eingesetzt werden.

  • Über die Auszahlung der 500 Mio. €  liegen uns folgende Informationen vor: Auszahlung ab Mitte November 2020 über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe
  • Prämie von 100 € / Hektar (einmalig) bei Nachweis einer Zertifizierung (PEFC, FSC, vergleichbare Zertifizierungen). Liegt eine Zertifizierung noch nicht vor, kann diese nachgeholt werden.

  • FSC-zertifizierte Betriebe sollen eine höhere Prämie erhalten, vermutlich 120 € / Hektar. Diese Entscheidung sehen wir äußerst kritisch, weil der Staat seine Neutralität ggü. den einzelnen Zertifizierungssystem aufgeben würde. Offenbar war dies der „Preis“ dafür, die Forderungen aus dem Bundesumweltministerium nach Stilllegungen abzuwenden.  

  • Die Flächenprämie ist de-minimis-bewährt, fällt also unter den EU-beihilferechtlichen Schwellenwert von 200.000 € Förderung in drei Jahren. Viele größere Betriebe werden somit von dem Corona-Konjunkturpaket nicht profitieren können.

In Summe ist die Auszahlung des Konjunkturpakets an Voraussetzungen gebunden, die wir kritisch sehen. Zugleich ist es positiv, dass die Mittel über vier Monate nach dem Beschluss des Bundestages endlich fließen können.

Auch die Investitionshilfen (100 Mio. € ) sollen im Laufe des November abrufbar sein. Die Vergabe soll über die Landwirtschaftliche Rentenbank erfolgen. Förderfähig sind Investitionen zum Ersatz oder der Neuanschaffung von Maschinen, Geräten, Anlagen, Bauten und IT-Ausstattungen, die in der nachhaltigen Forstwirtschaft und der mobilen Holzbearbeitung zum Einsatz kommen, sowie Investitionen in die Beratung und Implementierung im Zusammenhang mit Investitionen in IT-Ausstattungen. Der Mindestinvestitionswert beträgt 10.000 €.