Skip to main content

Max v. Elverfeldt im Gespräch mit politischen Akteuren in Brüssel

Im Anschluss an das parlamentarische Frühstück in Brüssel am 23. Mai 2023 trafen sich Max v. Elverfeldt, Alexander Ionis und Bianca Lwowski mit verschiedenen relevanten Akteuren der EU-Ebene. Dabei ging es vor allem um die beiden für uns weiterhin brisantesten Themen: Die Kommissionsentwürfe für EU-Verordnungen zur Wiederherstellung der Natur (NRL) und zur Reduktion des Pflanzenschutzeinsatzes (SUR).

Neben der Notwendigkeit der thermischen Holznutzung diskutierten wir mit Markus Pieper MdEP (CDU / EVP) und danach mit Ulrike Müller MdEP (Freie Wähler / Renew Europe) über die gemeinsamen Vorstellungen von nutzungsintegriertem Naturschutz.

Anschließend hatten wir die Möglichkeit, live die Abstimmung über das Nature Restoration Law (NRL) im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI) des Europäischen Parlaments zu verfolgen. Der Antrag auf Ablehnung des Kommissionsentwurfs zum NRL wurde angenommen. Die gleiche Entscheidung wurde einen Tag später im EU-Fischereiausschuss (Pech) gefällt. Die entscheidende Abstimmung im federführenden Umweltausschuss (ENVI) erwarten wir in den kommenden Wochen.

Mit der Generalsekretärin des Verbands der Europäischen Waldeigentümer (Confederation of European Forest Owners - CEPF), Fanny-Pomme Langue, thematisierten wir die Zusammenarbeit von CEPF und unserem europäischen Dachverband der European Landowners‘ Organization (ELO) sowie die Wahrnehmbarkeit der forstwirtschaftlichen Anliegen in Brüssel.

Beim Treffen mit einer Vertreterin der schwedischen Ratspräsidentschaft sprachen wir unsere Unterstützung für ihren zukunftsorientierten Ansatz in der Ausarbeitung des NRL aus. Die aktuelle Ratspräsidentschaft schlägt vor, dass der Einsatz von heimischen Baumarten beim Waldumbau nur ein optionaler Indikator sein und die Auswahl auf klimaresiliente Baumarten erweitert werden soll.

Um uns über zusätzliche Insides der EU-Ebene auf dem Laufenden zu halten und unsere gemeinsame Strategie für die Arbeit in Brüssel weiterzuentwickeln, trafen wir uns schließlich mit dem aktuellen Generalsekretär, Thierry de l’Escaille, dem designierten Generalsekretär, Jurgen Tack, sowie der Abteilungsleiterin für die Beziehungen zum EU-Parlament, Delphine Dupeux, von der ELO.

Insgesamt war es ein sehr intensiver Tag, der wieder gezeigt hat, dass unsere regelmäßige Präsenz in Brüssel essenziell für die Sichtbarkeit unseres Verbandes und unsere politische Wirksamkeit ist.


Das europäische Parlament
Max v. Elverfeldt im AGRI-Ausschuss
Im Gespräch mit Markus Pieper MdEP (EVP)
Im Gespräch mit Ulrike Müller MdEP (Renew Europe)
Abstimmung im Agrar-Ausschuss (AGRI) gegen das Nature Restoration Law
Zu Besuch bei der schwedischen Ratspräsidentschaft