Skip to main content

Politik

11.01.2019

Risikovorsorge als Instrument zur Selbsthilfe bei klimabedingten Schäden

„Trockenheit, Überschwemmungen und Stürme werden der Land- und Forstwirtschaft auch künftig zu schaffen machen. Das Dürrejahr 2018 hat gezeigt, dass neue Instrumente zur Risikovorsorge benötigt werden, um die Folgen des Klimawandels zu bewältigen.“ Das forderte Michael Prinz zu Salm-Salm, Vorsitzende des Verbandes Familienbetriebe Land und Forst, im Vorfeld der Internationalen Grünen Woche.

„Politik und Gesellschaft erwarten, dass Land- und Forstwirte selbst Risikovorsorge betreiben. Eine steuerlich begünstigte Risikoausgleichsrücklage auch ...

 

Kramp-Karrenbauer mit den Spitzen der AGDW und der FabLF.

Aktuelles

04.01.2019

Einen neuerlichen Qualitätssprung der Internationalen Grünen Woche (IGW) erwartet der zuständige Projektmanager bei der Messe Berlin, Lars Jaeger.... Weiterlesen

Unsere Mitgliedsbetriebe

Familie Rodde, Gestüt Westerberg, Ingelheim 

Landesverbände

Veranstaltungen

Kongress für junge Entscheider "Start-up Land"

Vom Acker auf den Teller

Wie werden Brot, Milch und Fleisch hergestellt?

Filme

 

Wer wir sind, was wir tun und wofür wir uns einsetzen

Agripedia

Klartext statt Kauderwelsch: landwirtschaftliche Fachbegriffe verständlich erklärt

Zahlen und Fakten

 

550



Millionen Tonnen CO2 hat der Wald in Deutschland insgesamt seit 2011 aufgenommen.

Landleben

Karl der Große nannte ihn „caulos“ und er ist das am zweithäufigsten angebaute Gemüse: Kohl.