Skip to main content

Aktuelles

15.12.2017

Für die Durchführung der ab 1. Januar 2018 vorgeschriebenen Bilanzierung der Nährstoffströme werden einheitliche Vorgaben gelten. Das Bundeskabinett... Weiterlesen

Politik

Staat muss Kosten für Schutz- und Erholungsleistungen im Wald tragen

Für viele Deutsche ist der sonntägliche Spaziergang im Wald gerade jetzt im Herbst unverzichtbar. Doch kaum ein Spaziergänger weiß, welchen finanziellen Aufwand die Waldeigentümer betreiben müssen, um die Schutz- und Erholungsfunktionen der Wälder aufrecht zu erhalten. Das Thünen-Institut hat in einer aktuellen Studie berechnet, dass die Belastungen für die Erbringung von Schutz- und Erholungsleistungen im Körperschaftswald durchschnittlich 17 Euro/ha und im Privatwald durchschnittlich 5 Euro/ha betragen. Hinzu kommen Ertragseinbußen, wenn Waldbesitzer etwa in speziell geschützten Wäldern weniger lukrative Baumarten anpflanzen müssen. Die finanziellen Belastungen läppern...

Landesverbände

Unsere Mitgliedsbetriebe

Familie Christmann, Weingut A. Christmann, Gimmeldingen

Filme

Familienbetriebe Land und Forst: Wer wir sind, was wir tun und wofür wir uns einsetzen

Veranstaltungen

Zukunftskongress der Familien-
betriebe Land und Forst,
WECC, Berlin

Vom Acker auf den Teller

Wie werden Brot, Milch und Fleisch hergestellt?

Landleben

Karl der Große nannte ihn „caulos“ und er ist das am zweithäufigsten angebaute Gemüse: Kohl.

Agripedia

Klartext statt Kauderwelsch: landwirtschaftliche Fachbegriffe verständlich erklärt

Zahlen und Fakten

 

1,4

Millionen Hektar werden in Deutschland im Umweltinteresse genutzt. Spitzenreiter sind Niedersachsen mit 312.000 ha und Bayern mit 230.000 ha.

Kalender

Welche Arbeiten müssen Landwirt, Forstwirt und Weinbauer jeden Monat erledigen?